Sonntag, 12. Oktober 2014

Die Grace Hopper Celebration 2014



Vor gut 12 Stunden bin ich wieder in New York City gelandet, nachdem ich 5 Tage in Phoenix, Arizona verbringen durfte. Grund dafür war die diesjährige Grace Hopper Celebration = größte Konferenz für Frauen in der Informatik weltweit.

Die Teilnehmerzahl lag bei über 8000 - rund doppelt so viel wie letztes Jahr. Die Konferenz ist in den USA wirklich etwas besonderes. Ich habe für die meisten meiner Kurse auch eine verlängerte Deadline für meine Hausaufgaben bekommen, weil ich 5 Tage vollbeschäftigt war.

Ich hatte ein paar Vorstellungsgespräche auf der Konferenz  mit den großen IT-Firmen. Da ich in den nächsten Wochen noch einige mehr habe, schreibe ich am Ende einen großen Interview-Marathon-Blogeintrag mit meinen Erfahrungen und Tipps für deutsche Studenten (P.S. inklusive Interviews mit wirklich super Firmen, wie Google, Facebook, Microsoft und eBay).

Tag 1 - Anreise und Stipendiatentreffen


Von New York nach Phoenix musste ich ca. 5 1/2 Stunden fliegen. Mein Flug ging direkt in der Früh um halb 7, deshalb war ich ziemlich k.o. als ich in Phoenix angekommen bin. 



Nachdem ich erstmal 2 Stunden geschlafen hab, ging es auch gleich mit dem Stipendiatentreffen los - dieses Jahr gab es gut 400 Stipendiatinnen - gesponsert von allen großen Firmen, wie Google, Microsoft, Facebook, IBM, Dell, Twitter... 

Ich habe im Laufe der Konferenz wirklich viel geschenkt bekommen. Hier ein kurzer Überblick über alle Goodies im Verlaufe der Konferenz :)



Leuchtstab von Google!


Es war extrem einfach, neue Bekanntschaften zu machen. Man stellt sich einfach zu einer neuen Gruppen an Menschen mit einem kurzen "Hi, I'm Maria!" und schon ist man Teil der Unterhaltung. Im networking bin ich wirklich viel besser geworden durch diese Konferenz - mal sehen, wie ich das in Deutschland anwenden kann.







Tag 2 - Willkommen bei der Grace Hopper Celebration!


Der erste offizielle Tag der GHC begann mit einer Keynote der Vorsitzenden vom Anita Borg Institute (Telle Whitney). Die Stimmung im "North Ballroom" war gigantisch - 8000 Informatikerinnen auf einem Haufen (es waren sogar 150 Männer dort). Das erlebt man jedenfalls nicht oft. Ich würde es auch wirklich JEDER Informatikerin raten, wenigestens 1x auf die GHC zu fahren - es ist inspirierend und motivierend. Ich spare jetzt schon mal für nächstes Jahr in Texas, falls ich kein Stipendium bekommen sollte :)



Das Convention Center in Phoenix

Komplett Phoenix war mit Bannern von der Grace Hopper dekoriert

Einer meiner Lieblingsorte auf der Konferenz: Der Google "Ladestation"-Hub. Gut für networking, aber auch um sein Smartphone aufzuladen




Tag 3 - Satya Nadella und sein Karmaproblem


Eins der besten Erlebnisse auf der Grace Hopper ist, dass man die einflussreichsten Persönlichkeiten der Informatik direkt vor sich hat.

Megan Smith (CTO United States)
Sie wurde gerade erst zur Chief Technology OfficerIn von Amerika ernannt und war vorher als VP von Google X tätig. In den letzten paar Monaten hat sie wirklich viel Presse bekommen und das auch verdient. Ihre Rede war sehr ansprechend, besonders für Studentinnen wie mich. 

Satya Nadella (CEO Microsoft) & Maria Klawe (Präsidentin Harvey Mudd College)

Maria Klawe hat mich am meisten beeindruckt auf der Konferenz. Sie war sehr natürlich und lustig und hat super Ansichten. Unbedingt anschauen: Best time ever to be a woman (in theory). Ich hoffe, noch ganz viel von ihr zu hören.

Nun zu Satya Nadella. Ja - er hat den Vogel buchstäblich abgeschossen, nach dem er 8000 Frauen geraten hat, nicht nach einer Gehaltserhöhung zu fragen, sondern lieber an Karma zu glauben (Ich saß auch da - 5 Meter von ihm entfernt - und dachte mir nur, ich höre nicht recht). Er hat es nicht so gemeint, jedoch war die Antwort sehr undurchdacht. Unprofessionell für einen CEO. ABER der Rest seiner Antworten war wirklich super. Ich glaube, er bringt den nötigen Schwung zurück zu Microsoft und es ist gut, dass er ein "Celebrity-CEO" ist. Er ist vielen Fragen bewusst ausgewichen, mal sehen, was er in Zukunft mit Microsoft macht bzw. ob es Microsoft besser macht als vorher.


Yoky Matsuoka - VP Technology bei NEST
Ihr Vortag war bombastisch. Mich hat besonders fasziniert, dass sie ihren kompletten Lebensweg geschildert hat bis zu dem Punkt, an dem sie heute steht. Vom Traum "Ich werde Tennis Profi!" zu "Ich baue mir meinen eigenen Tennis-Buddy" zu "Ich baue hilfreiche Roboter für Menschen mit Behinderungen" zu ihrer aktuellen Position "Ich erstelle Smart-Living-Produkte für zu Hause, um Strom zu sparen". Sie lebt für das, was sie arbeitet. 

Ja! Ich konnte endlich die Google Glass ausprobieren. Es war cool zum testen, jedoch finde ich Brillen allgemein störend, deswegen wären die Glasses wohl auch nichts für mich :) Die Technologie scheint aber ausgereifter zu sein, da die Glasses sofort auf Spracheingaben reagierte (sogar mit meinem deutschen Akzent).


Ein ganz großes Kapitel ist die Karrieremesse auf der Grace Hopper. JEDE namenhafte Firma in der IT ist hier vertreten und man bekommt die Möglichkeit, seinen Lebenslauf analysieren zu lassen und sich ggf. gleich für Praktikas zu bewerben. Die meisten der Recruiter waren wirklich super hilfreich und haben gleich Interviews für die nächsten Wochen vereinbart. 


Tag 4 - Spontanvortrag über Lean In


Mittwoch (also Tag 2) wurde ich von Lean In gefragt, ob ich sie nicht bei ihrem Vortrag auf der Grace Hopper unterstützen will. Ich bin spontan und mag Herausforderungen, also sagte ich ohne zu zögern "ja klar!". Vergessen habe ich dabei, dass das meine erste Rede auf englisch vor so einem großen Publikum ist und dass ich eigentlich nur einen Tag zum vorbereiten Zeit hatte. Aber wer nichts wagt, der nichts gewinnt! Wer kann schon sagen, auf der Grace Hopper einen Vortrag gehalten zu haben :) 


Mein Vortrag war super und ich habe am Ende noch ein Selfie von der Bühne aus geschossen :)

Später habe ich sogar noch zufällig die aktuelle CTO von ThoughtWorks getroffen!


Die technischen Vorträge waren allgemein auch sehr interessant und hilfreich. Besonders mochte ich den Mobil & Agile Development Track, denn hier bekommt man Tipps von Entwicklern von Dropbox, Google, Facebook, LinkedIn, etc. - falls ich mal eine App schreiben will, hab ich jetzt zumindest mal ein paar Ideen, wie man es gleich besser machen kann.


Abschiedsparty :(

Die Party wurde von vielen der Großen Firmen gesponsort und war als Lazernight ausgelegt. Es war so schön zu sehen, wenn Mädls aus der ganzen Welt mit VPs, CTOs oder CEOs tanzen. 





Tag 5 - Phoenix


Am letzten Tag habe ich mir noch ein bisschen Arizona angeschaut, hier nur ein paar Fotos:






Tag 6 - Zurück in New York


Heute wieder in New York und ich schmiede bereits erste Pläne, mehr Studentinnen von der OTH zur Grace Hopper zu schicken. Falls ihr Firmen kennt, die gerne ein Stipendium hierfür vergeben möchten, bitte sofort eine Mail schreiben! Es ist sehr schade, dass die Konferenz in Deutschland so unbekannt ist. Die Eindrücke, die man hier mitbekommt, bekommt man nicht mehr so schnell. 





Bis bald! Ich habe die Woche Midterms und muss extrem viel vorbereiten. Falls ihr Fragen habt, schreibt mir!


Kommentare: